JAHRES­BERICHT
VERANSTAL­TUNGEN
PROFIL
FORSCHUNGS­GRUPPEN
PERSONEN

Aktuelles


Migration - Herausforderung im Spannungsfeld von Theorie und Praxis

Die Frühjahrstagung der Sektion "Politische Theorie und Ideengeschichte" der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW) findet vom 18.-20. März 2020 in Dresden statt.
Nähere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie hier.


MIDEM Jahresbericht MIGRATION UND EUROPA erschienen

Migration spaltet nicht nur Europa, sondern auch Deutschland – allerdings mit anderen Vorzeichen als gemeinhin angenommen. Aber in einem sind sich die Europäer einig: Migration ist eine Aufgabe für Europa. Im MIDEM-Jahresbericht wird eine Bilanz des Europawahljahres 2019 gezogen. Zudem wird der Frage nachgegangen, wo Ostdeutschland in der Migrationsthematik steht, mehr zu West- oder mehr zu Mittel- und Osteuropa gehörend. Das Ergebnis ist überraschend  – und ambivalent.


Aktuelle Medienbeiträge

15.01.2020, Focus-Online
Demokratie verliert an Halt - nun muss Politik zeigen, dass sie Probleme lösen kann
von Hans Vorländer

07.01.2020, Washington Post
Austria’s new government includes the pro-environment Greens. That’s a first.
von Manès Weisskircher

29.12.2019, MDR aktuell
Die Angst vor den Migranten
mit einem Statement von Hans Vorländer

28.11.2019, AufRuhr
Ostdeutschland zwischen Ost- und Westeuropa
von Maik Herold


Mercator Forum Migration und Demokratie

In den letzten Jahrzehnten hat sich die demographische Zusammensetzung der europäischen Gesellschaften durch Zuwanderung deutlich gewandelt. Die Zahl der Einwanderer ist in Europa spürbar gewachsen, und insbesondere in den vergangenen drei Jahren hat das Thema Migration in den Gesellschaften Europas zu neuen politischen Polarisierungen geführt. Die politischen und sozialen Herausforderungen dieser Entwicklung sind noch nicht absehbar. Notwendig sind Untersuchungen, die den Zusammenhang zwischen Migration und Demokratie erforschen.

Das Mercator Forum für Migration und Demokratie (MIDEM) fragt danach, wie Migration demokratische Politiken, Institutionen und Kulturen prägt und zugleich von ihnen geprägt wird. Untersucht werden Formen, Instrumente und Prozesse politischer Verarbeitung von Migration in demokratischen Gesellschaften – in einzelnen Ländern und im vergleichenden Blick auf Europa.

MIDEM ist ein Forschungszentrum der Technischen Universität Dresden in Kooperation mit der Universität Duisburg-Essen, gefördert durch die Stiftung Mercator. Es wird von Prof. Dr. Hans Vorländer, TU Dresden, geleitet.

Sie möchten regelmäßig über die Aktivitäten von MIDEM informiert werden? Hinterlassen Sie uns hier eine kurze Nachricht.